Drei goldene Regeln für eine Firmenfeier

Früher hießen sie etwas spießig Betriebsfeste, heute sind sie als Firmenfeiern unter Kollegen nicht immer beliebt. Doch solche Events kannst Du auch nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen und soziale Netzwerke aufzubauen. Social Networking muss nicht immer im großen Stil über Facebook und Co. ablaufen, Du kannst es auch prima innerhalb Deiner Firma beim Feiern nutzen. Drei goldene Regeln helfen Dir dabei peinliche Fettnäpfchen auf der Firmenfeier zu vermeiden.

Goldene Regel Nummer 1: Auf den Dresscode achten

Auch auf der heißesten Sommerparty bei Tropentemperaturen sind Shorts, Sandalen und Hawai-Hemden ein absolutes No-go. Achte auf den Dresscode und erkundige Dich im Zweifelsfall oder wenn Du neu in der Firma bist, in welchem Outfit Du am besten auf der Feier erscheinst. In der Regel geht es bei solchen Events kleidungstechnisch legerer zu als während der Arbeitszeit, allerdings solltest Du es bei aller Lässsigkeit nicht übertreiben.

Goldene Regel Nummer 2: Finger weg von zu vielen Drinks

Niemals betrunkener als Chef oder Kollegen sein, das ist eine Faustregel auf Firmenfeiern. Wer auf der Betriebsparty zu tief ins Glas schaut, verliert schnell die Kontrolle, benimmt sich daneben und sorgt noch wochenlang nach dem peinlichen Ausrutscher für Gesprächsstoff. Und der Chef wird Dich ab sofort noch mehr auf dem Kieker haben. Also, Finger weg von den Drinks, wenn Du merkst, Du hast die kritische Grenze erreicht. Und wenn dir liebe Kollegen wieder ein volles Glas in die Hand drücken – heimlich den Inhalt hinter die Yuccapalme gießen!

Goldene Regel Nummer 3: Kein Sex unter Kollegen

No sex in business! Auch wenn die Chefin noch so verlockend in ihrem geschlitzten Rock aussieht und Du der attraktiven Kollegin immer schon mal an die Bluse wolltest – erotische Kurzschlussreaktionen auf Betriebsfeiern sollten für Dich und Deinen gesunden Menschenverstand absolut tabu sein. Der Katzenjammer am nächsten Tag ist groß und das Betriebsklima im Eimer. Also besser auf Abstand und einfach das bleiben, was Du bist – ein netter Kollege. Flirten sollte aber schon erlaubt sein ;-)

Bild: © Peter Atkins – Fotolia.com

About admin