Eier, wir brauchen Eier!

Zugegeben, Ostern ist keiner der großen Feiertage und fällt dabei ein bisschen unter dem Männer-Radar für Geschenkgelegenheiten hindurch. Und doch, die ein oder andere Freundin wird weniger erfreut sein, wenn es zum Osterfrühstück nur altes Toastbrot gibt.

Zwar mag unser Osterfest vor allem christlich geprägt sein, seine Ursprünge haben die Feiertage aber im heidnischen Fruchtbarkeitsfest und der Frühlingsgöttin Ostara.

Das Fest der Fruchtbarkeit

Der Klassiker zu Ostern sind ja die bemalten Eier (keine Doppeldeutigkeiten, bitte, aber um es von vornherein aus dem Weg zu räumen: Wer Lebensmittelfarbe hat und gelenkig ist, kann sich ja austoben), aber das lässt sich auf jeden Fall noch etwas aufpeppen.

Mit Lebensmittelfarbe gibt es dann zum Frühstück vielleicht auch ein buntes Omelett oder eine quietschiges Spiegelei. Sicherlich Geschmacksfrage, aber in jedem Fall eine nette Überraschung.

Überhaupt bietet Ostern für Männer viele Gelegenheiten, sich ein wenig sensibler zu präsentieren. Immerhin ist es ja auch die Zeit der Blüte und der ergrünenden Natur. Frühlingsblumen wie Osterglocken machen sich als Geschenk immer bestens. Behaupten Frauen ja auch gerne, gepflückte Blumen seien ihnen lieber als gekaufte: Mit Osterglocken, Veilchen und Hyazinthen lässt sich diese beliebte These prüfen.

Wer am Herd talentierter ist, kann seine Liebste ja auch mit einem klassischen Oster-Essen überraschen. Zum Beispiel mit einem Hasenbraten. Und zum Nachtisch gibt es einen saftigen Carrot Moisture Cake als perfekte Ergänzung.

Ein anderer Klassiker der deutschen Wanderlust ist der Osterspaziergang wie ihn schon Faust und Wagner betrieben. Wer mit seiner Herzensdame nicht an noch vereisten Strom und Bächen vorbei ziehen will, könnte das verlängerte Wochenende natürlich auch für einen spontanen Städtetrip nutzen. An den Kanälen Venedigs, der Via Appia in Rom oder vor dem Louvre in Paris lässt sich leicht sprechen: Hier bin ich Mensch, hier darf ich‘s sein.

Schokolade suchen für Fortgeschrittene

Vor allem aber sind Ostersonntag und Co. doch aber ein Fest für die Kinder. Wer also selber Kinder hat oder zumindest in der Familie über Neffen, Nichten und Geschwister verfügt, kann ja schon einmal eine aufwendige Suche vorbereiten. Eier verstecken ist für Kinder, ein aufwendiger Parcours ist das, was echte Männer der Verwandtschaft bereiten. Statt Schokolade nur zu verstecken und einen Umschlag mit Geld zu überreichen, wird jede bruchfeste Süßigkeit in einer Plastiktüte verscharrt, eine Münze im Paket und ein Metalldetektor machen den Garten zur echten Schatzsuche – und ersparen das Umgraben fürs spätere Bepflanzen.

Handwerklich Begabte ziehen den Nachwuchs sogar zum Basteln heran. Ein Werkzeuggürtel, ein bisschen Holz und kleine, helfende Hände sorgen für ein Vogelhäuschen, auf das jeder Junge (und jedes Mädchen) stolz sein kann.

Selbst für Teenager lässt sich in der Übergangsjahreszeit das perfekte Geschenk finden – Skimboards sind recht günstig und das perfekte Trendsportgerät für den Sommer. Eine Mischung aus Surfen und Wellenreiten, eignet sich das Skimboard auch Pfützen und Flussufer, ist schnell und macht einfach Spaß.

Am wichtigsten zum Osterfest aber: Es ist das Fest der Fruchtbarkeit und Ende der Fastenzeit, also eine letzte Gelegenheit, noch einmal zu schlemmen. Schokolade ist also immer Trumpf, ob als Geschenk oder Zwischensnack.

Bild: © Patou FreeDigitalPhotos.net

About admin