Erfolgreiche Tipps für das Aufhören zu rauchen

Du Bist Raucher? Dann hast du eine deutlich geringere Lebenserwartung als Nichtraucher. Durchschnittlich stirbst du fast 10 Jahre früher, als Mann bedeutet das, dass nach gerade mal 66 Jahren Schluss ist. Zudem ist der Konsum von Tabak auch eine hohe finanzielle Belastung, tausende von Euro bläst du im Laufe der Jahre in der Form von Zigarettenqualm einfach in die Luft. Doch sich das Rauchen abzugewöhnen ist alles andere als einfach, obwohl du dir der finanziellen Belastung und den gesundheitlichen Risiken bewusst bist, hat es mit dem Aufhören noch nicht so richtig geklappt. Dabei fängt das Aufhören als erstes im Kopf an. Ein starker Wille und Disziplin sind die besten Voraussetzungen um mit dem Rauchen aufzuhören, es gibt auch ein paar nützliche Tipps, die dich bei der Rauchentwöhnung unterstützen können.

Motivation ist das wichtigste bei der Rauchentwöhnung, mache dir also stets bewusst was für Vorteile du durch das Aufhören hast. Gesundheitliche Risiken vermindern sich, dein Geschmackssinn verbessert sich, du riechst im wahrsten Sinne des Wortes besser, du kommst nicht mehr so schnell aus der Puste und auch dein Geldbeutel freut sich über deinen Entschluss mit dem Rauchen aufzuhören.

Wenn du dich also dazu entschieden hast mit dem Rauchen aufzuhören, dann erzähle deinen Kollegen, Freunden und deiner Familie davon. All diese Menschen können dich emotional unterstützen und motivieren. Zur Steigerung der eigenen Willenskraft wirkt manchmal auch der Abschluss einer Wette wahre Wunder, denn sicherlich möchtest du nicht vor allen zugeben müssen, dass du der Versuchung nicht wiederstehen hast können und wieder in die Packung mit Glimmstengeln gegriffen hast.

Gerade am Anfang ist es wichtig, dass du mögliche Versuchung aus dem Weg gehst. Restaurants, Kneipen, Discotheken oder andere Party locken regelrecht zum Zigarettenkonsum, wenn Alkohol mit im Spiel ist fällt es sogar noch schwerer zu wiederstehen. Gestalte deine Freizeit neu, triff dich mit Freunden oder Bekannten, die selbst auch nicht rauchen, geh ins Kino oder plane andere Aktivitäten, bei denen eher nicht geraucht wird. Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis sind nützliche kleine Helfer, die dich am Anfang, bei deinem Plan mit dem Rauchen aufzuhören, unterstützen. Doch nicht nur dein Körper muss rauchfrei werden, sondern auch deine Wohnung. Alle Gegenstände, die du mit dem Rauchen in Verbindung bringst müssen raus. Entsorge alle Aschenbecher, Feuerzeuge und natürlich Zigaretten. Überkommt dich einmal die Sucht musst du erst einmal zum nächsten Zigarettenautomaten laufen oder dich in dein Auto setzen und zur nächsten Tankstelle fahren. Also viel Zeit um das Vorhaben noch einmal zu überdenken und sich anderes zu entscheiden.

Bild: © The Blowfish Inc – Fotolia.com

About admin