Getrennt bitte… oder müssen Männer immer beim ersten Date zahlen?

Eigentlich sollte man denken, dass ein Gentleman auf diese Frage nur eine Antwort kennt. Aber selbstverständlich sollte er zahlen. Und auch wenn man die ganze Emanzipationsgeschichte und die heutige Political Correctness mit bedenkt, lautet die Antwort ebenfalls – ja, er sollte die erste Zeche übernehmen.

Warum? Machen wir uns nichts vor, wenn wir Männer ein Date haben, sind wir auf der Jagd. Wir müssen uns von unserer besten Seite zeigen. Wer den netten Abend mit dem Bekenntnis beginnt, dass er Hartz IV Empfänger ist und nicht zahlen kann, muss schon ganz außergewöhnliche sonstige Qualitäten mitbringen um eine Superfrau für sich einzunehmen. Denn außer der Zahlungsunfähigkeit wurde ansonsten nur noch ein ganz profaner Geiz das Verhalten auf getrennten Rechnungen zu bestehen erklären können. Geiz ist nicht geil, meine lieben Freunde, es ist nur Geiz!!!

Glaubt mir, beides kommt bei der Damenwelt nicht gut an. Also zumindest die Bereitschaft die gemeinsame Zeche zu übernehmen sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Natürlich gibt es auch Kollegen die sich für ein besonderes Geschenk Gottes an die Frauen halten. Für diese empfiehlt es sich gleich kund zu tun, “Eh, Schnitte, schau mich an, ist doch klar das du heute Abend zahlst.” Die Reaktion der Dame wird ihm dann gleich zeigen wie sie über die ganze Sache denkt.

Ist man selbst nun gar nicht begütert, so kann man mit einer gewissen Großzügigkeit im Vorfeld einer angestrebten sexuellen Betätigung immerhin den Anschein erwecken man hätte auch ein dickes Portemonnaie in der Hose, und gleichzeitig zeigen das man nicht geizig ist. Für einen One-Night-Stand wird es dann vielleicht reichen.

Nun mag es heutzutage ja vorkommen, dass die Auserwählte ihrerseits darauf besteht ihre Rechnung selbst zu zahlen. Dann hat man rein finanziell gesehen Glück gehabt aber man sollte dann seinerseits rumzicken. Dezente Hinweise auf die Eigene außergewöhnliche Großzügigkeit, auf die Eigene ganz besonders gute Erziehung die so ein schnödes Verhalten eigentlich nicht erlaubt, sind angebracht, sodass die Dame schließlich davon überzeugt ist den letzten romantischen Ritter am Tisch zu haben.

Ein charmantes Feilschen wird einsetzen und der kluge Mann wird der Dame ihren Willen lassen, aber nur mit der Forderung beim nächsten Mal die Kosten tragen zu dürfen, denn man kenne da ein nettes kleines Lokal – nicht billig aber sehr gemütlich mit tollen Speisen. Und schon hat man, wenn die Pheromone ansonsten mitspielen, schon die nächste Verabredung mit dem Objekt der Begierde in trockenen Tüchern.

Möchte man es bei einem einmaligen Treffen belassen, so empfiehlt sich natürlich ein harter Cut beim Zahlen. Die obligatorische Frage der Bedienung nach den Zahlungsmodalitäten sollte man klar und deutlich mit einem “Getrennt natürlich, so wie wir gekommen sind, so gehn wir auch” beantworten.

Bild:© SAWImedia S.Willnow – Fotolia

About admin