Hilfe, meine Frau geht mir fremd! (Teil 2)

Im ersten Teil habe ich euch, liebe Männer, ein paar Tipps gegeben, die vielleicht helfen einen klaren Kopf zu behalten und die Beziehung mit deiner Frau zu retten. Jetzt komme ich zu dem zweiten Teil, der in der Situation mit der untreuen Frau helfen kann und erklärt, warum unsere Frauen uns fremdgehen. Manchmal sind wir auch ein bisschen schuld daran, liebe Männer!

Ein Fluch unserer modernen Zeit ist der Leistungsdruck, dem man unterliegt. In der heutigen Zeit wird von allen Seiten einfach zu viel vom Einzelnen verlangt. Arbeit, Verein und Familie führen dazu, dass man abends nur noch das Nötigste erledigt und sich anschließend vom Fernsehprogramm unterhalten lässt bevor man todmüde ins Bett sinkt.

Man ist zu erschöpft, um an seiner Beziehung zu arbeiten und hat kaum bis gar keine Zeit, sich dem Partner zu widmen. Der Partner wird einfach als selbstverständlich angesehen und kleine Aufmerksamkeiten, Gesten und Komplimente werden zur Seltenheit. Der eigentlich wichtigste Mensch im Leben, nämlich der Lebensgefährte, wird schnell wegen scheinbar dringender beruflicher Termine oder Ähnlichem vertröstet sowie erforderliche Aussprachen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Das ewige “auf die lange Bank schieben” der Beziehungsarbeit führt dazu, dass der Partner irgendwann seine Aufmerksamkeit auf jemand anderen konzentriert. Die Analyse eines Seitensprungs deckt oftmals auf, dass der “Fremdgeher” unter starkem Minderwertigkeitsgefühlen gelitten hat und sich durch sein erotisches Abenteuer Bestätigung seiner Wirkung auf das andere Geschlecht geholt hat.

Im Gegensatz zu den meisten männlichen „Fremdgehern“ ist bei den Frauen weniger die körperliche Fleischeslust der Auslöser für eine Affäre, sondern vielmehr die fehlende Bewunderung vom Ehemann.

Der Alltagstrott kann ebenfalls ein Beziehungskiller sein und das Tor zum Seitensprung. Die Partnerschaften, die ihre Bettakrobatiken erst in ihren Terminkalendern abstimmen müssen, werden schon bald davon gelangweilt und unbefriedigt sein. Jede Beziehung benötigt Aufregung. Rollenspiele, erotisches Spielzeug und neue Orte für den Liebesakt können wahre Wunder bewirken. Ebenso kann ein gemeinsamer Kurzurlaub hilfreich sein und die zarte Knospe der Verliebtheit wieder aufkeimen lassen. Sollte der Keimling bereits arg vertrocknet sein, empfiehlt sich eine professionelle Eheberatung. Nur wer sich um seine Beziehung bemüht, bekommt eine neue Chance.

Sei also ein Mann und gib nicht so einfach kampflos auf! Beginne wieder um deine Frau zu werben (Blumen, Pralinen), gönnt euch öfter mal eine Auszeit und nutzt diese für gemeinsame Stunden (Kino-, Restaurantbesuch). Erinnere dich daran, was Euch damals zu Beginn eurer Liebe aneinander gefallen hat und versuche zusammen neue Hobbys zu entdecken (z.B. einen Tanzkurs). Scheue dich auf gar keinen Fall davor, eure Probleme und Ängste in der Partnerschaft einem Psychologen zu schildern und versucht wieder Vertrauen aufzubauen. Natürlich wird der Regenerierungsprozess nicht von heute auf morgen stattfinden, daher müssest du ein bisschen Geduld mitbringen. Viel Glück!

Bild: © detailblick – Fotolia.com

About admin