Interkulturelle Beziehung – wenn dein Partner deine Sprache nicht spricht

Eine interkulturelle Beziehung kann eine Bereicherung in vielerlei Hinsicht sein. Nicht oft erhält man die Gelegenheit, so tiefgründig in eine fremde Kultur hineinzublicken und daraus mit interessanten Erfahrungen und Inspirationen bereichert zu werden. Multikulturelle Paare stehen jedoch nicht selten Problemen gegenüber, die sich manchmal als hinderlich in der Beziehung darstellen. Insbesondere innerhalb der Verständigung kann es zu Missverständnissen kommen.

Es gibt viele interkulturelle Beziehungen, in denen der Partner die Sprache des anderen nicht spricht oder nur über geringe Sprachkenntnisse verfügt. Hinzu kommen weitere Hürden wie etwa religiöse Aspekte, Unterschiede in Traditionen und Bräuchen oder innerhalb der Stellung der Frau in der Gesellschaft. Wenn Verständnis und Fingerspitzengefühl im Umgang mit diesen fremdartigen Gewohnheiten des Partners fehlen und die Sprachkenntnisse nicht ausreichen, diese Stolpersteine innerhalb der Beziehung zu überwinden, steht die Partnerschaft unter keinem guten Stern.

Geduld und Vertrauen hingegen sind wichtige Zutaten für eine gelingende interkulturelle Beziehung. Wenn du dich z.B. entschieden hast, zu deinem Partner in ein fremdes Land zu ziehen, musst du Verständnis haben, dass dein Partner nicht permanent alles sofort übersetzen und dir erklären kann. Viele Missverständnisse klären sich in einem späteren Gespräch. Du solltest jedoch konsequent sein und immer wieder Redewendungen oder Handlungen, die du nicht verstehst, hinterfragen. Zudem bist du dafür verantwortlich, sich auf die neue Sprache einzulassen. Lernbereitschaft und Ausdauer bedeuten in diesem Fall mehr als nur Fremdsprachenunterricht, denn neben sprachlichen Mitteln lernst du auch die Wurzeln deines Partners kennen, die eben in dieser für dich noch relativ fremden Sprache manifestiert sind.

Wenn du nun derjenige bist, der im Land seiner Muttersprache lebt und eine Bindung zu einem Fremdsprachler eingehst, dann musst auch du dich der Verantwortung bewusst sein, die du damit übernimmst. Dein Partner vertraut dir und benötigt deine Unterstützung z.B. bei Arztbesuchen oder Behördengängen. Geduld ist auch hier der Schlüssel zu einer verständnisvollen Beziehung.

Grundsätzlich besteht eine interkulturelle Beziehung aus einem intensiven Prozess des Gebens und Nehmens und nicht immer kann es ein Gleichgewicht geben. Beide Partner sollten sich aber bewusst auf die neue Kultur und Sprache einlassen und gleichzeitig ihren eigenen Ursprung nicht vernachlässigen.

Bild: © manu – Fotolia.com

About admin