Männer, aufgepasst: HDTV Receiver

Am 30.4.2012 ist es soweit. Der analoge Satempfang wird abgeschaltet! Im Gegensatz zu vergangenen Tagen, als man ein Kabel aus der Wand zog und in den Fernseher steckte um ein Bild zu bekommen, ist es heute komplizierter. Wenn der Fernseher einen Receiver nicht gerade eingebaut hat, dann benötigt man ein externes Gerät. Zwischen einem herkömmlichen Receiver und einem HDTV Receiver – nötig um die höchste Auflösung von 1080p zu sehen – liegt ein Preisunterschied von ungefähr fünfzig Euro. Um ausgewählte Programme oder Pay TV wie Sky zu sehen, sind des Weiteren ein Entschlüsselungsmodul und die dafür geeignete Karte nötig.

Vergleicht das ungeschulte Auge zwei Receiver miteinander, so fällt in erster Linie nur ein optischer Unterschied auf. Unterschiede können allerdings gewaltig sein.

HDTV Receiver höherer Preisklassen besitzen für die PVR-Funktion, welche es möglich macht Videos auf eine Festplatte zu speichern, eine bereits eingebaute Festplatte. Günstigere Geräte verlangen eine externe Festplatte um die Recorder-Funktion verwenden zu können. Besonders für ältere Mitmenschen spielen Bedienungsfreundlichkeit und EPG- Programmführer- eine wichtige Rolle. Als konkreter Hersteller sei hier Triax Hirschmann zu erwähnen. Die österreichisch-schwedische Firma produziert bis auf wenige Ausnahmen sehr übersichtliche und kompakte Produkte.

Wer leistungsstarke und technisch hochentwickelte Receiver sucht, der wendet sich an die Firma Technisat. Dieser Hersteller gewährt dem Kunden bei Geräten ab ungefähr 250€ interessante Extras, wie zum Beispiel: Upscaler auf 1080i( Erweiterung der Auflösung), zusätzliche Soundoptionen oder schnelleres Wechseln zwischen Programmen.

Die Pay TV-Firma Sky bietet zusammen mit einem Abonnement zwei verschiedene HDTV-Geräte des Herstellers Pace an. Ein Gerät mit und ein Gerät ohne externe Festplatte. Allerdings bestechen beide in Kombination mit dem Angebot von Sky, da nach kurzer Auseinandersetzung mit der Bedienung, sogar 3D empfangen werden kann. Natürlich nur für Abonnenten und Kunden mit 3D-fähigem Fernseher. Wer sich diesen Luxus leisten will, beweist hier ein gutes Händchen für Receiver.

Von Marken wie Eycos gilt es die Finger zu lassen, da im Allgemeinen zu viele Komplikationen mit den Geräten auftreten.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte greift zu der Firma Dream Multimedia mit seinen Dreambox HD Receivern.

Bild: © Ali Ender Birer – Fotolia.com

About admin