Männerkinderwunsch – Wie finde ich die passende Frau dafür

“Der Bachelor” Paul auf einem bekannten deutschen Privatsender, zugegebenermaßen eine Sendung, die nicht ganz oben auf der Liste des typisch männlichen Interessenprogramms steht, zeigt, welche hehren Ziele die deutsche Männerwelt hat: gesucht wird die Frau für’s Leben, für gemeinsame Kinder, am besten für die Ewigkeit.

Schneller Sex ist out – betont der Kerl fast schon verschreckt vom Gerede einiger der 20 Kandidatinnen, die ihm zur Seite gestellt wurden und den Glanzpapierboy mit ihren Berichten von flotten Dreiern, hartem Sex und anderen körperlichen Oberflächlichkeiten nerven. Wir glauben ihm ganz blauäugig einfach mal, dass er es so meint, denn schließlich denkt (fast) jeder irgendwann (mindestens) einmal darüber nach, wie es wohl wäre, eine Familie zu gründen.

Wie aber, und wo, findet man die Frau für den Rest des Lebens?
Und wenn man sie gefunden hat, wie findet Mann die Worte, den eigenen Kinderwunsch zeitlich passend und möglichst nicht allzu plump kundzutun.

Im Prinzip ist es ganz einfach: Vor dem “Wo” steht in dem Fall tatsächlich das “Wie”.
Es kann hilfreich sein, sich genau die Worte, die man sagen will, vorher schon einmal gut überlegt zu haben.

Geht es dir wirklich darum, eine Frau für’s Pferdestehlen und Kinderkriegen zu finden, dann mach dir das im Vorfeld klar – und lass dich nicht allein von äußeren Reizen überwältigen. Oder anders gesagt und an die Mutter deiner Kinder gerichtet: “Es ist schön, dass Du gut aussiehst, aber wichtiger ist mir, dass erwiesen wurde, dass Intelligenz und Stil vererbbar sind – wenn Du die Mutter meiner Kinder werden willst, dann schaffen sie es bestimmt aufs Gymnasium!”

Spaß beiseite: überleg dir, was du sagst – lange bevor du den Mund aufmachst. Versuche, die Oberfläche nach dem ersten Kennenlernen zu verlassen und herauszufinden, was Euch verbindet, ob sie auch Interesse an der Familiengründung hat – aber ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Das kannst du unverbindlich tun, wenn du beim ersten (oder zweiten) Date einen Platz auswählst, an dem es sicher Kinder gibt, auf die du positiv reagieren kannst und die du zum Anlass nehmen kannst, etwas wie “mit meinen Kindern möchte ich ja mal ganz anders umgehen!” zu sagen.

Die Frage bleibt, wie Du ans erste (und dann auch zweite) Date kommst. Es versteht sich von selbst, dass Ü-30-Parties nur eine von vielen Möglichkeiten sind. Wer dort allzu häufig auftaucht, wird allerdings den Genpool statistisch betrachtet nicht mit allzu vielen Schönheits-Genen anreichern.
Optimale “Kennenlernorte” sind Fitnessstudios, die sich auf den Schwerpunkt “Gesundheit im Berufsleben” spezialisiert haben. An der Bar ergibt sich vielleicht das eine oder andere Gespräch, das die Chancen ausloten lässt. Mindestens genauso gut sind Orte, an denen du dich aufgrund eigener Interessen und Vorlieben ohnehin gerne aufhältst. Konzerte, Vereine, Bars (nicht die einschlägigen!) – geh raus, schau Dich um. Und schau zweimal hin.

Na und zur Not gibt es ja immer noch das Internet, wo du auf den entsprechenden Partnerportalen per Stichwortsuche gleich herausfiltern kannst, ob Ihr zueinander passt. Dabei entgeht Dir aber ganz sicher jede Menge Leben – also los: rasieren, schlaues Gesicht aufsetzen und ab ins Sportstudio. Viel Glück!

Bild: © Doc RaBe – Fotolia.com

About admin