Muss Mode immer teuer sein?

Für trendige Kleidung muss man tief in die Tasche greifen?! Diese Aussage kann man mittlerweile getrost in die Tonne kicken, sonst müsste sich die Mehrheit der Deutschen wohl in alte Kartoffelsäcke hüllen. Zum Glück kann Mode heutzutage durchaus preiswert sein, denn nicht alles Teure ist auch seinen Preis wert. Es muss also nicht immer gleich Markenmode von z.B. Hilfiger, Bugatti, Diesel oder Esprit sein. Auch in preiswerteren Läden wie H&M, Takko Mode oder New Yorker findet man immer wieder tolle Einzelstücke, die ein Outfit aufwerten. Mit einem gewissen Sinn für Farben, Formen und einem stilsicheren Auge kannst Du dir auch mit einem schmalen Budget ein durchaus cooles und gesellschaftstaugliches Outfit zusammenstellen. Du kannst dich aber auch von diversen Modezeitschriften inspirieren lassen.

Dennoch sollte man einige Dinge beachten, wenn man nach preiswerter Kleidung Ausschau hält. Da billigere Stoffe beim Waschen gerne mal eingehen, ist es immer von Vorteil, wenn Kleidung einen gewissen Stretchanteil hat. Auch in Sachen Nähte wird in der Bekleidungsindustrie oft gespart. Deshalb ist es ratsam, sich Selbige etwas näher zu betrachten, damit das gute Stück nicht schon nach dem ersten Waschmaschinengang zerfällt. Natürlich kann man für wenig Geld auch nicht immer Farbechtheit erwarten. Also ist beim ersten Waschen immer Vorsicht angesagt. Ansonsten kannst Du deine Shoppingwut frei ausleben und den einen oder anderen Euro sparen.

Ein Faktor, der den Sparfüchsen unter Euch gefallen sollte, ist die Tatsache, dass sich Designer für günstigere Mode immer am Trend von teurer, angesagter Mode orientieren. Manche Catwalk-Einzelstücke werden sogar regelrecht und gar nicht mal schlecht kopiert. Und mal ehrlich, wer kommt schon im Club oder auf der Straße auf dich zu und sagt: “Kann ich bitte mal das Etikett deines T-Shirts sehen?”. Auch in Sachen Jeanshosen, konkurriert zum Beispiel H&M sehr gut mit den teuren Marken. Musste man früher oft von günstigeren Jeans abraten, gibt es heutzutage immer mehr Läden, deren Jeans in Sachen Qualität und Langlebigkeit locker mit den teuren Labels mithalten können. Dünne Stoffe waren gestern. Heute gibt es für den kleinen Geldbeutel durchaus robustes Material, das auf den ersten Blick auf jeden Fall als Markenjeans durchgeht. Im Großen und Ganzen gilt also: Was gefällt, darf auch in Deinen Einkaufskorb wandern. Allerdings ist es empfehlenswert, günstige Jeansbekleidung nicht online oder im Katalog zu bestellen. Professionell und mit der richtigen Lichttechnik fotografiert, lässt man sich oft von der Qualität der Ware täuschen und die Bestellung war für den Ort, wo die Sonne nicht hinscheint.

Doch wer immer wieder mal spart und sich sein Outfit auch ab und an mit günstigerer Mode zusammenstellt, kann sich öfters wieder ein edles Designer-Stück leisten. Auch Ebay ist für die ein oder andere Person eine Option. Dort kann man sich teure, gebrauchte, doch gut erhaltene Markenmode oft für sehr wenig Geld unter’n Nagel reißen. Ein Vergleich lohnt sich allemal. Was sich nicht nur bei Ebay bezahlt macht. Im Allgemeinen ist Markenmode im Internet erschwinglicher, als in den Läden der Labels. Seht euch also immer vorher im Netz um, bevor Ihr euer gesamtes Monatsgehalt für ein Designerstück ausgebt.

Bild: © Phase4Photography – Fotolia.com

About admin