Schlankmacher für Herren – Richtige Ernährung für tolles Aussehen

Das kennst du doch auch: du siehst eine feisten Kerl mit einer schrecklichen Figur, fettigen Haaren und fahlem Teint und denkst, Computer-Nerd, Hamburger-Fan. So grausam das ist, es stimmt oft, denn der Lebensstil aber vor allem auch die Ernährung wirkt sich direkt auf das Aussehen aus. Und natürlich willst du zu den gutaussehenden Männern gehören, denen die Frauen nicht nur hinterher schauen!
Nun sind abschreckende Beispiele ja genau dazu da, nämlich abzuschrecken, und wer sich gezielt von der Masse ungesund wirkender Typen absetzen will, hat da einiges an Möglichkeiten. Dass Verzicht, ein Darben das Aussehen nicht fördert, weiß man.

Also soll vorweg gleich die gute Nachricht kommen: Natürlich darfst Du auch einmal die Tüte Chips zur Hand nehmen, einen Hamburger essen, aber bitte nicht regelmäßig. Denn das Zeug ist einfach ungesund, macht ohnehin nicht satt, also eher als Ausnahme essen, wenn der Tag einfach doof war. Das wird er aber nicht mehr oft sein, denn die neue Ernährung wird dich so froh machen, dass es sich auch auf die Umgebung auswirkt, vor allem den weiblichen Teil. Von nun an heißt es, low-fat, viel Eiweiß und auf jeden Fall Sport. Letzterer aber nur als wirklicher Spaßmacher, nicht als Zwangsprogramm. Du hasst Joggen, aber alle Kumpels drehen ihre Runden? Sollen sie, du machst eben Pilates oder Yoga, oder gehst ganz normal spazieren. Ist ohnehin viel interessanter, weil man etwas zu gucken hat.

Zurück zur Ernährung. Es gibt für alle Lebensmittel immer auch eine fett- bzw. kalorienreduzierte Variante, und den Unterschied schmeckt man kaum. Also da schon einmal kräftig sparen. Salate sind nur für Models oder Kaninchen? Weit gefehlt, das sind Kraftmacher, wenn man zu den unvermeintlichen grünen Blättchen auch noch (fettarm!) gebratenes Puten- oder Rindfleisch nimmt. Das Ganze mit einem Joghurt-Dressing versehen, gut gewürzt, hmm! Weiter geht`s, denn wenn man einmal bewusst die Ernährung wahrnimmt, wird man vieles Ungesunde nicht mehr so recht mögen. Gemüse, prima, auch als Rohkost. Nicht umsonst stehen oft diese mega-gestählten Typen vor der Kamera, die sich nur von “Rohem, Unbelassenem” ernähren.

Das ist es, Nüsse, Möhren, dazu ein leichtes Dressing, wer braucht da noch Pappbrötchen und fette Remoulade? So kann man in ganz kurzer Zeit nicht nur die Pfunde purzeln sehen sondern auch eine gute Haut mit schönem Körper bekommen!

Bild: © Tomasz Trojanowski – Fotolia.com

About admin