Tiere als Flirtfaktor

Die vor allem bei Frauen äußerst beliebte Doku-Soap “Bauer sucht Frau” zeigt es ganz offensichtlich: Tiere helfen bei der Eroberung von Frauenherzen zwar unbewusst, dafür jedoch umso wirkungsvoller mit. Oooh, wie süß sind die kleinen Ferkelchen, soo niedlich die Kätzchen und “Darf ich den mal streicheln?” ein sehr oft geäußerter weiblicher Wunsch. Tiere, vor allem wenn sie noch klein sind, bezaubern fast alle Frauen und rücken ganz unmerklich das Bild vom vielleicht zukünftigen Partner in ein helleres, freundlicheres Licht. Studien haben ergeben, dass Fotos mit Männern, auf denen zusätzlich ein Tier abgebildet ist, bei Frauen viel besser ankommen, als ohne. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Kaninchen, eine Katze, Wellensittich, Pferd oder Hund handelt. Der tierische Begleiter assoziiert neben dem männlichen Beschützer-Instinkt, Weichheit, liebevolle Zuwendung und Geborgenheit.

Bist du schüchtern? Geh Gassi!

Versuch ruhig einmal, mit einem Welpen oder einem niedlichen, gehorsamen Hund spazieren zu gehen. Solltest du keinen eigenen besitzen, dann kannst du dir vielleicht den Vierbeiner von Freunden zum “Gassi gehen” ausleihen. Du kommst garantiert keine 500 Meter weit, ohne angesprochen zu werden. Auch das Flirten funktioniert mit dem tierischen Freund an der Leine, fast von allein.

Du brauchst dir über den Anfang eines Gespräches keinen Kopf mehr zu zerbrechen. Allein durch seine Anwesenheit ermuntert der Hund Ihr weibliches Gegenüber zum Reden. Ganz unverfänglich kannst du über Alter, Rasse oder das Futter plaudern und relativ schnell eine vertraute Atmosphäre herstellen. Hat deine Gesprächspartnerin etwa auch einen Hund dabei? Na super! Vielleicht verabredest du dich zu einem gemeinsamen Spaziergang in den kommenden Tagen und schon ist das erste Date perfekt, ohne verkrampft oder aufdringlich zu wirken.
Wichtig! Wenn du dir einen Hund ausleihst solltest du schon Rasse, Alter, Name und Geschlecht wissen. Kann sonst peinlich werden ;-)

Du brauchst dich dann weder in feinen Zwirn zu werfen, noch eine dicke Geldbörse einzupacken. Schaue erst einmal in Ruhe, ob mehr aus Ihrer “Gassigehbekanntschaft” werden könnte. Dann ist immer noch genug Zeit für eine Einladung zum Essen.

Die Studien ergaben jedoch noch mehr: Wenn du auf der Suche nach einer Partnerin bist und deinen Hund als Flirtfaktor wirkungsvoll einsetzen willst, dann solltest du besser keinen Kampfhund, Mops oder Zwergpinscher an der Leine haben. Diese Rassen törnen Frauen nämlich total ab.

Bild: © iofoto – Fotolia.com

About admin