Über Frauen und Socken …

Die Männersocke ist der Frau größter Graus. Liegt sie doch allzuoft einfach wahrlos im Zimmer herum, einen Duft abgebend, als hielte man sich eine nicht stubenreine Ziege direkt im Schlafgemach. So oder so ist die Socke des Mannes nur allzu oft Grund für Streitereien.

Die Tennissocke, des Mannes bester Freund, sowohl in Hinsicht auf die Optik als auch besonders an den Tragekomfort, löst in einigen Frauen regelrechte Selbstmordgefühle aus. Was gibt es denn an einer geriffelten, weißen Tennissocke, im Bestfall verziert mit einem blauen und einem roten Streifen im oberen Bereich, auszusetzen? Für den Mann gänzlich unverständlich. Wir Männer denken einfach praktisch, während die Frau sich erpicht darum bemüht, dem werten Ehegatten oder Lebensabschnittsgefährten (was besonders im Falle des übermäßigen Besitzes eben erwähnter Style Highlights die bei den Frauen doch beliebtere Variante ist) etwas Gutes zu tun. Im Grunde geht es der Frau ja nur darum, dass der Liebste sich auf der Straße nicht zeigt wie Nachbars Lumpi, sondern auch „par Terre“ eine gute Figur abgibt. Ob der Fuß dabei von hochwertig und liebevoll geknüpfter, weicher und besonders komfortabler Baumwolle namhafter Sportartikelhersteller umschmiegt wird, ist dabei für Frau eher ein sekundäres Attribut.

Doch es kommt noch viel schlimmer … wehe der Mann verliert beim Koitus seine Manieren und begeht einen der größten Fehler, den man am weiblichen Geschlecht begehen kann. Die molligen Fußwärmer bleiben drauf und werden nicht auf romantischste Art und Weise in erotischer Pose vom Fuß gestriffen. Im Grunde ähnelt dieser Akt einer Kriegserklärung gegenüber den Trägern des doppelten X-Chromosoms! Garantiert ist hierbei das Weitertragen des unverzeihlichen Versäumnisses im gesamten Freundeskreis, ebenso garantiert das vollste Verständnis des weiblichen Geschlechts, dem dieser Fopas zu Ohr getragen wird. Der Mann hätte sich lieber direkt an seinen Socken erhängt als die kommenden Diskussionen und Blicke über sich ergehen zu lassen! Dabei geht es uns dabei doch einzig und allein um unsere Gesundheit! Schließlich ist der Mann in seiner klassischen Rolle immer noch der Ernährer und sorgt nur mit allen erdenklichen Mitteln dafür, bei vollster Gesundheit zu bleiben! Dieses Argument klingt in den Ohren einer Frau wie ein mit 140 dB startender Düsenjet in dem Gehörgang eines kerngesunden Hundes!

Die Lösung des Problems ist einfach und (wieder einmal) seitens des Mannes zu suchen. Herrensocken gibt es in aller Coleur und auch der Tragekomfort muss dabei nicht dem Barfußgehen auf einem Scherbenhaufen gleichen. Also liebe Männerschaft, gespart werden kann woanders (selbstverständlich keinesfalls an den von Zeit zu Zeit notwendigen Aufwendungen und Präsenten für die Allerliebste) aber nicht an der Herrensocke!

Bild: © p!xel 66 – Fotolia.com

About admin