Von K.I.T.T. zum Familienauto

Schwarz war er, schlank und schnell: K.I.T.T., der Pontiac Firebird Trans Am aus der Serie Knight Rider war in den 80ern der Held vieler Jungs. Wer träumte nicht davon, mit dem intelligenten Traumauto per Turbo Boost über LKWs zu springen und im Super Pursuit Mode allen anderen den Heckspoiler zu zeigen. Ein Auto, ein Computer, ein Mann im Kampf gegen das Unrecht. Das waren noch Zeiten!

Heute beschränkt sich der Kampf in der Familienkutsche darauf, die Kinder im Fond daran zu hindern, die Keksbrösel mit der Cola zu einer nicht mehr von der Rückbank entfernbaren Masse zu vermischen. Und vom Turbo Boost kann man beim nächsten Ferienstau auch nur träumen. Nur eins hat das Familienauto K.I.T.T. voraus: Es ist größer und mit drei Kindern kommt es auch wirklich auf die Größe an. Was ist bei der Wahl des richtigen fahrbaren Untersatzes noch wichtig? Einige Tipps zum Auto für die ganze Familie geben Aufschluss.

Am Anfang steht die Frage: Reicht ein Kombi oder muss es schon ein Van sein? Am besten machst du den Kinderwagen-Kofferraumtest: Nimm den oder die Kinderwagen zum Händler mit und probiere aus, ob alles problemlos reinpasst. Unter Volumenangaben in Litern kann sich schließlich kein Mensch wirklich etwas vorstellen. Bei diesem Test merkt dein Rücken auch gleich, ob die Ladekante zu hoch ist. Bei drei kleinen Kindern sollten auch drei Kindersitze auf der Rückbank nebeneinander passen.  Auch hier gilt: Am besten ausprobieren. Für die sichere Verankerung der Kindersitze sollte ein genormtes Befestigungssystem wie Isofix an Bord sein. Ist der Stellplatz in der Tiefgarage sehr beengt, sind Schiebetüren äußerst praktisch.

Auch der Innenraum sollte mit genügend Ablagefächern, Halterungen und Stauräumen ausgestattet sein. Gerade für kleine Kinder muss vieles immer griffbereit sein, von der Trinkflasche bis zum Lätzchen. Ausklappbare Tische sind für größere Kinder eine prima Sache, um sie mit Spielzeug und Malbüchern zu beschäftigen. Das Interieur sollte strapazierfähig und leicht zu reinigen sein. Sonnenschutzrollos oder getönte Scheiben verhindern auf langen Fahrten im Sommer den Hitzekoller. So ausgestattet, fährst du zwar keinen K.I.T.T.  – aber Du musst auch nicht David Hasselhoff sein.

Bild: © Mechanik – Fotolia.com

About admin