Wenn die Frauen alles besser wissen…

Was wäre eine Frau im Hause, wenn sie nicht alles könnte und wüsste, zumindest mit dem meist sehr losen Mundwerk. Aber für die Notfälle gibt es ja uns Männer, von denen ja zumindest ein Teil weiß, was im Haushalt abgeht, wenn es sich um technische Dinge handelt. Unsere beiden linken Hände werden schon helfen ;)

Die Waschmaschine, dass unbekannte Wesen

Die Bedienung haben im Prinzip alle Hausfrauen gut im Griff (gewagt, gewagt …). Einmal höre ich: „Die Waschmaschine gibt, so glaube ich, bald den Geist auf, denn sie wäscht nicht mehr richtig!“ Ich antwortete: „Vielleicht ist das Flusensieb dicht!“ … „Habe ich alles untersucht, da ist kein Flusensieb“. Ich finde natürlich das Flusensieb und stelle fest, dass es so voll ist, als wenn man damit ein Loch stopfen will. Siehe da, nach der Reinigung des Flusensiebes strahlte mich schon das Bullauge der Waschmaschine dankbar an und der Waschgang lief vom Feinsten. Ähnlich verhält es sich beim Staubsauger. So manch eine technisch versierte Dame würde alle 4 Wochen ein neues Gerät anschaffen, anstatt auf die Idee zu kommen, dass der Staubsaugerbeutel voll sein könnte. „Staubsaugerbeutel? Ich habe letztens in der Werbung diesen ultramodernen Mondstaubsauger (ja, die Dame spricht vom Dyson) gesehen … der braucht sowas garnicht“. Schwups ins Auto … ab zum nächsten Fachhandel, ein bisschen Geld ausgeben.

Wenn der Fernseher sich verabschiedet

Eines Tages höre ich aufgeregt aus dem Schlafzimmer: „Komm schnell, der Fernseher hat den Geist aufgegeben.“ Ich wie Speedy Gonzales ins Schlafzimmer und tatsächlich sah das Bild aus, als würde man durch den Gotthard-Tunnel fahren, absolut dunkel. Ich blickte in ein ratloses Gesicht und hörte nur: “Ich habe nichts gemacht”. Kurze Untersuchung, dann sagte ich: „Ziehe dich an, wir fahren in die Stadt einen neuen Fernseher kaufen.“ So ein ratloses Gesicht habe ich selten gesehen. Da sagte ich: „Mir ist gerade etwas eingefallen! In dem Märchenfilm Sindbad und die Seeräuber gibt es das Zauberwort: Simsalabim.“ … „Damit könnte ich es einmal versuchen“ … und drückte ein bis Knöpfe auf der Fernbedienung. Et voila, der Fernseher läuft wieder und meine Frau war glücklich. Die fragte noch: „Was hast Du gemacht“ und ich sagte nur: „Das Zauberwort in Verbindung meiner magischen Hand lässt den Fernseher wieder erleuchten.“

Wenn das Telefon den Anrufer abblockt

Oder: „Das Drahtlostelefon vom Festnetz schaltete auf einmal auf Sendepause und ich habe überhaupt nichts daran gemacht.“ „Nein“ sagte ich, „Du hast nichts mit dem Telefon gemacht, außer 3 Stunden damit telefoniert und nun ist der Akku leer.“ … „Ach so“.

So ist es im Alltag einer Familie und trotzdem haben wir unsere besseren Hälften in unser Herz geschlossen und dürfen jeden Tag dankbar sein, ihnen begegnet zu sein. So sehr einen eine solche Diskussion auch mal zur Weißglut bringen kann, so sehr bringt sie auch die Spannung und Freude in unsere Beziehung, die wir Männer brauchen, wie die Luft zum atmen!

Bild:© detailblick – Fotolia.com

About admin